Blockkettentechnologie soll die Wirtschaft von Sydney ankurbeln

Blockkettentechnologie soll die Wirtschaft von Sydney um 80% ankurbeln

Nach neuen Daten, die von Digital Realty veröffentlicht wurden, werden aufkommende technologische Innovationen wie die Blockchain-Technologie bei Bitcoin Code, künstliche Intelligenz (KI), 5G und das Internet der Dinge (IoT) die Wirtschaft Sydneys verändern und in den nächsten zehn Jahren fast 30,8 Milliarden AUD einbringen, was einem Anstieg von 80 Prozent seit 2019 entspricht.

Innovationen wie die Blockchain-Technologie bei Bitcoin Code

Für viele Länder bedeutet die Blockkettentechnologie das, was das Internet mit unserem Alltag gemacht hat. Von weniger bekannten Ländern wie Malta und Hongkong, die ihre wirtschaftlichen Errungenschaften durch die Umklammerung der Blockchain-Technologie ausbauen, bis hin zu Weltführern wie China, die sich der Blockchain-Technologie zuwenden, um ihre Position als amtierender Champion bei technologischen Innovationen wiederherzustellen, hat die Technologie zweifellos begonnen, die Aufmerksamkeit zu erhalten, die sie verdient.

Sydney ist nicht nur führend bei der Einführung neuer Technologien in Australien, sondern auch die führende Drehscheibe des asiatisch-pazifischen Raums für das Bankwesen, die IT- und Bildungsindustrie. In Sydney sind auch fast 65 Prozent der Finanzdienstleistungen und Buchhaltungsaktivitäten des Landes angesiedelt.

Blockkettentechnologie unter den Top-4-Technologien zur Umgestaltung von Sydney

So ist es keine Überraschung, dass technologische Innovationen wahrscheinlich der Hauptgrund für das rasche Wirtschaftswachstum sein werden. Da sich die Weltwirtschaft unerwartet, aber dennoch schnell auf die Online-Arbeitsroutine verlagert hat, könnte der Schwerpunkt auf den neuen Technologien nicht größer werden.

Der Digital Realty-Bericht untersucht, dass transformative Technologien wie KI, 5G und IoT zusammen mit der Blockkettentechnologie die Innovation in beschleunigtem Tempo vorantreiben und bisher bereits rund 6 Milliarden Dollar zur Wirtschaft von Sydney beigetragen haben. Davon entfielen über 50 Prozent der Gewinne auf das IoT.

Wenn sich der Trend fortsetzt, werden die vier digitalen Technologien in den nächsten vier Jahren rund 16,2 Milliarden Dollar zur Wirtschaft von Sydney beitragen, was einem kumulativen Wachstum von 140 Prozent entspricht. Insgesamt werden die vier Technologien ihren Beitrag von 3 Prozent im Jahr 2024 auf etwa 5 Prozent im Jahr 2029 erhöhen.

KI soll von der Front führen

Es wird erwartet, dass das KI-Segment von allen Technologien den größten Beitrag leisten wird, indem es bis 2024 jährlich etwa 6,47 Milliarden AUD hinzukommt, was 46 Prozent des gesamten Wertzuwachses ausmacht. Knapp hinter der KI wird 5G folgen, von dem ein Wachstum von etwa 22 Prozent erwartet wird, während IoT mit 21 Prozent an dritter Stelle steht, während die Blockkettentechnologie 11 Prozent beisteuert.

Mark Smith, der Geschäftsführer von Digital Realty Asia Pacific, sagte, dass Sydney für Australien eine Brutstätte technologischer Innovationen, vor allem datengesteuerter Technologien, sei. Während verschiedene Branchen im ganzen Land bereits KI- und Blockkettentechnologie einsetzen, wird erwartet, dass der 5G-Dienstleister in den nächsten Jahren in der Mainstream-Industrie sprunghaft wachsen wird, sagte er.

Smith fügte auch hinzu, dass Sydney mit einem außergewöhnlich talentierten und qualifizierten Pool von Forschern und Entwicklern sowie gut etablierten Forschungsinstituten und Infrastruktur-Entwicklungszentren in der Lage sei, sich zum nächsten großen digitalen Wirtschaftszentrum der asiatisch-pazifischen Region zu entwickeln.

Bitcoin-Transaktionsgebühr bei 9-monatigem Aufwärtstrend bei der Verstärkung der Netzwerkaktivität

Die Netzwerkübertragungsgebühr für Bitcoin (BTC) ist in den letzten Tagen erheblich gestiegen, was auf einen Anstieg der Aktivität hinweist, wenn die Halbierung der Blockbelohnungen näher rückt. In der Zwischenzeit setzen auch andere On-Chain-Kennzahlen wie die Hash-Rate neue Höchststände und erholen sich vollständig von den Rückgängen nach dem Schwarzen Donnerstag.

Bitcoin-Transfergebühr steigt auf 2020 hoch

Daten der Krypto-On-Chain-Analyseplattform Bitinfocharts.com zeigen, dass die durchschnittliche Bitcoin Trader Transaktionsgebühr auf ein neues Hoch von 2020 gestiegen ist. Tatsächlich erreichten die Transferkosten Ende März einen Höchststand von 2,944 USD, sind aber seitdem auf 1,831 USD zurückgegangen – ein Niveau, das seit Mitte August 2019 nicht mehr erreicht wurde.

Der Anstieg der Transfergebühren erfolgt nach einer Woche, in der BTC mehr als 1.500 US-Dollar gewann, um vorübergehend 9.500 US-Dollar zu erreichen. Angesichts mehrerer Berichte, in denen massive Bitcoin-Käufe als Katalysator für die Preispumpe identifiziert wurden, ist es nicht überraschend, dass die Netzwerkaktivität zunimmt und die BTC-Gebühren innerhalb von 48 Stunden um 450% steigen.

Spikes bei den Bitcoin-Gebühren deuteten in der Vergangenheit auf neue Marktteilnehmer mit einer höheren Anlegeraktivität hin, die häufig die Preisdynamik nach oben trieben. Während des Bull Run 2017 stiegen die BTC-Transaktionsgebühren auf bis zu 30 USD, da der Preis die Marke von 20.000 USD fast überschritt.

Höhere BTC-Gebühren sind ein Relikt des Bitcoin-Paradigmas vor SegWit. Seit der Protokollverbesserung, bei der das Transaktions-Batching unter einer Reihe anderer System-Upgrades eingeführt wurde, haben die Bitcoin-Gebühren nie das zweistellige Gebiet erreicht.

Trotz der durch die Einführung von SegWit verursachten massiven Reduzierung der Gebühren sind die BTC-Gebühren im Durchschnitt immer noch höher als die von Bitcoin Cash (BCH). Befürworter der letzteren wie Roger Ver heben diesen Trend häufig als Grund hervor, warum BCH die bevorzugte Kryptowährung für Zahlungen und nicht Bitcoin sein sollte.

Bitcoin Evolution digitale Währungen

Optimistische Gefühle überwiegen als Halbierungsnähe

Die Erhöhung der Bitcoin-Gebühren ist nicht die einzige Kennzahl in der Kette, die einen signifikanten Gewinn aufweist, der auf einen Anstieg der Aktivität im Netzwerk hinweist. Daten von Blockchain.com zeigen, dass die Bitcoin-Hash-Rate ein neues Allzeithoch erreicht.

Diese spürbaren Steigerungen der Netzwerkaktivität finden inmitten der wachsenden Erwartung für das bevorstehende Halbierungsereignis statt, bei dem die Subventionen für Blockbelohnungen um die Hälfte sinken werden. Der durch frühere Bitcoin-Halbierungen verursachte Inflationsrückgang hat im folgenden Jahr zu Auslösern für Preisbullen geführt.

Die Befürworter von Bitcoin hoffen, dass der durch die bevorstehende Halbierung verursachte Angebotsschock der Geschichte treu bleibt und den BTC-Spotpreis auf ein neues Allzeithoch treibt.

Venezuela könnte eine massive Einführung von Kryptosystemen haben

Ein Land, das unter Einschränkungen lebt und mit der größten Abwertung seiner Währung konfrontiert ist. Venezuela sollte ein fruchtbarer Boden für die massive Einführung von Kryptomonien sein. Aber ist es das? Wie macht sich Bitcoin in Venezuela?

Nach den Aktivitäten des Landes im Bereich der LocalBitcoins ist das Ausmaß der Bitcoin-Bewegung immens. Bis Dezember schwankten die Geschäfte Venezuelas zwischen 14,2% und 15,4% des Gesamtvolumens, das der Standort bewegt. Es ist als viertes Land in der Rangliste „Welches Land vermarktet mehr mit Bitcoin Revolution“ positioniert.

BTC Information

Der Fall Venezuela und die Krypto-Währungen

Die venezolanische Regierung hat ihre Devisenkontrollpolitik in diesem Jahr verringert. Sie ist seit 2003 in Kraft, eine der wichtigsten Entscheidungen von Chávez. Eine Möglichkeit, sich vor ausländischen Interventionen zu schützen und gleichzeitig die Bevölkerung zu kontrollieren.

Seien Sie jedoch versichert, dass die Kontrolle zwar immer noch vorhanden ist, aber nicht mehr so tief wie früher. Denn derzeit können Sie Fremdwährungen in Banken und Wechselstuben kaufen, aber nur in begrenzten Mengen. Und Sie müssen erklären, wofür Sie es verwenden werden.

Auf der anderen Seite werden venezolanische Kreditkarten außerhalb der Landesgrenzen immer noch nicht akzeptiert. Und denken Sie nicht einmal daran, Geld an einem Geldautomaten abzuheben, während Sie im Ausland sind.

Venezuela: Wie kann man Petro auf Bitcoin umstellen?

In einer Umfrage von Statista, die versucht, die Einführung der Kryptographie zu messen Sie fragten Internetnutzer zwischen 18 – 64 Jahren, ob sie Kryptomonkets benutzen oder derzeit besitzen.

Und die Ergebnisse in der Statistik ergaben drei südamerikanische Länder unter den ersten fünf: Brasilien, Kolumbien und Argentinien. Venezuela steht nicht einmal auf der Liste, was im Hinblick auf die von den LocalBitcoins erfassten Transaktionen wenig Sinn zu machen scheint. Obwohl es sich laut Statista um eine globale Verbrauchsstudie handelte, gibt sie nicht genau an, ob Venezuela für die Studie berücksichtigt wurde.

Ein Autor von Hackernoon führte jedoch eine Umfrage zur Kryptographie in Venezuela durch, um zu überprüfen, ob es in dem Land tatsächlich eine massive Einführung von Kryptomoney gibt.

Er kontaktierte 411 Personen über das soziale Netzwerk Twitter. Dies ist sicherlich keine repräsentative Stichprobe der venezolanischen Bevölkerung, aber sie könnte einen Teil der Venezolaner repräsentieren, die eher der Technologie zugeneigt sind.

Die Umfrage basierte auf einer Frage mit vier Antwortmöglichkeiten: „Wenn man bedenkt, dass Venezuela unter einem Währungskontrollregime und der verheerendsten Inflation der Geschichte leidet, warum benutzt es dann nicht Krypto-Währungen, um sein Geld zu schützen?

Option 1 „Mangel an Informationen“ hatte 43% der Ergebnisse. Option 2 „zu volatil“ erhielt 27% der Ergebnisse. Option 3 „schwierig zu verwenden“ erhielt 20% der Ergebnisse. Und schließlich erhielt die Option 4 „der Technologie nicht vertrauen“ 10% der Ergebnisse.

 

Diese Krypto steht kurz davor, parabolische Vorteile zu sehen, wenn Bullen die Schlüsselebene verteidigen

Chainlink hat sich heute bemerkenswert von seinen täglichen Tiefstständen erholt, da die Bullen der Krypto verstärkt und sich dagegen verteidigt haben und eine weitere Underperformance von Bitcoin und anderen Altcoins festgestellt haben.

Dies kommt daher, dass die Kryptowährung einige bemerkenswerte grundlegende Entwicklungen sieht, einschließlich einer bevorstehenden Auflistung auf Gemini sowie der Integration mehrerer Chainlink-Orakel in die Tezos-Blockchain.

Der Höhepunkt der Verteidigung der Schlüsselunterstützung durch LINK in Verbindung mit seiner wachsenden fundamentalen Stärke könnte laut einem Analysten dazu beitragen, dass das Parabolikum wieder auf seine Allzeithochs zurückkehrt.

Chainlink sieht, dass die technische Stärke nach der Verteidigung der Schlüsselunterstützung zunimmt
Die letzten Tage waren für Bitcoin und den aggregierten Krypto-Markt äußerst optimistisch, obwohl Chainlink nicht die gleiche Dynamik wie BTC und viele seiner Kollegen erreicht hat.

Dies führte dazu, dass LINK eine bemerkenswerte Schwäche gegenüber seinem Bitcoin-Handelspaar sah und das Risiko eines weiteren Abwärtstrends bestand, als es wichtige Unterstützungsniveaus erreichte

Aufgrund seiner optimistischen Reaktion auf diese Unterstützungsniveaus stieg Chainlink über Nacht um fast 3% und erreichte hier damit das aktuelle Preisniveau von 3,84 USD.

Dies ist jedoch immer noch ein deutlicher Rückgang gegenüber den Tageshöchstständen von knapp 4,00 USD, die auf dem Höhepunkt des jüngsten Aufschwungs gesetzt wurden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass LINK kurzfristig immer noch optimistisch ist, da seine Käufer verhindern konnten, dass es heute Morgen seine täglichen Tiefststände von 3,50 USD erreichte, als es eine starke Reaktion auf 3,80 USD verzeichnete.

Analysten stellen jetzt fest, dass ein fester Bruch über 4,00 USD ausreichen könnte, um die Krypto in ihren nächsten parabolischen Aufwärtstrend zu versetzen, der sie möglicherweise bis zu ihren Allzeithochs in der oberen 4,00 USD-Region zurückführen könnte.

Ein anonymer Händler hat kürzlich in einem Tweet über diese Möglichkeit nachgedacht und erklärt, dass der heutige Aufschwung von seinen Tiefstständen es ihm ermöglicht hat, größere Anzeichen von Stärke sowohl gegenüber seinen BTC- als auch gegenüber seinen USD-Handelspaaren zu erkennen.

„Chainlink: Ähnliche Struktur hier. Anständiger Sprung heute. Die Bereitstellung eines HL im Satoshis-Level 42000-42500 und ich denke, wir können eine Rallye in Richtung 46000 und möglicherweise in Richtung 50000 Satoshis erleben. Das USDT-Paar blieb in einem Bereich stecken. Brechen Sie über 4 USD = Rallye auf 4,60 USD “, bemerkte er.

Bitcoin Evolution digitale Währungen

Die Krypto sieht eine zunehmende grundlegende Stärke

Diese gemilderte Aufwärtsbewegung könnte durch wachsende fundamentale Stärke weiter aufrechterhalten werden.

Eine solche Entwicklung, die für LINK bull von Vorteil sein könnte, ist die bevorstehende Auflistung von Chainlink auf Gemini – einer regulierten Plattform, die die Zugänglichkeit der Kryptowährung verbessern soll.

„Achtung LINK Marines. Gemini wird am kommenden Dienstag, den 5. Mai um 12 Uhr ET den Handel für [Chainlink] eröffnen. Mach dich bereit, deine Motoren zu starten! “ Tyler Winklevoss, CEO von Gemini, sagte kürzlich in einem Tweet.

Achtung $ LINK Marines. @Gemini wird am kommenden Dienstag, den 5. Mai um 12 Uhr ET den Handel für open eröffnen. Machen Sie sich bereit, um Ihre Motoren zu starten!

Darüber hinaus werden jetzt LINK-Preisorakel in Tezos Smart-Verträge integriert – ein weiteres Beispiel für die Akzeptanz und Nutzung, die das Projekt in letzter Zeit erhalten hat.

Hacker greifen Docker-Server mit Kinsing-Malware an

Hacker greifen Docker-Server mit Kinsing-Malware zum Abbau digitaler Währung an

Hacker haben es mit einer neuen Malware zum Mining digitaler Währungen auf Docker-Server abgesehen, wie ein neuer Bericht enthüllt hat. Die Kriminellen scannen das Internet nach Docker-Servern mit API-Ports ohne Passwort, infizieren sie mit der Malware und verminen laut Bitcoin Evolution digitale Währungen, die dabei zustande kommen. Die Malware kann auch Zugangsdaten stehlen, so dass sich die Kriminellen auf andere Server im Netzwerk verbreiten können.

Bitcoin Evolution digitale Währungen

Diese Kampagne läuft seit letztem Jahr, so Forscher der Cybersicherheitsfirma Aqua Security in ihrem Bericht. Sie ist auf Beharrlichkeit angewiesen, da täglich Tausende von Versuchen stattfinden. Dies sind mit die meisten Versuche, die die Forscher gesehen haben, was sie zu der Annahme veranlasst, dass die Gruppe, die hinter den Angriffen steht, über ausreichende Ressourcen und Infrastruktur verfügt.

Sobald die Hacker einen exponierten oder falsch konfigurierten Docker-API-Port entdecken, drehen sie einen Ubuntu-Container auf. Diesen verwenden sie, um ein Shell-Skript herunterzuladen, das wiederum die Malware herunterlädt und installiert. Diese Malware wird als Kinsing bezeichnet und ist ein auf Golang basierender Linux-Agent, so der Bericht im Detail. Bevor die Malware mit dem Abbau digitaler Währungen beginnt, versuchte sie, mit Servern in Osteuropa zu kommunizieren, was die Forscher zu der Erkenntnis führte, dass es „für jede Funktion, die die Malware ausführt, eigene Server gibt“.

Der Hauptzweck von Kinsing besteht darin, digitale Währungen abzubauen

Um seine Effizienz zu steigern, ist es jedoch mit weiteren Funktionen ausgestattet. Dazu gehören das Deaktivieren von Sicherheitsmaßnahmen und das Löschen von Protokollen, das Töten der meisten Anwendungen und insbesondere anderer Malware und der Minenarbeiter für digitale Währungen sowie das Töten anderer laufender bösartiger Docker-Container.

Die Forscher forderten die Sicherheitsteams nachdrücklich auf, ihr Spiel zu erhöhen, da die Angreifer unerbittlich sind. Sie stellten fest: „Da die Einsätze immer größer werden und der Einsatz von Containern zunimmt, erhöhen die Angreifer ihren Einsatz und führen immer ehrgeizigere Angriffe durch, die immer raffinierter werden.

Zu den Schritten, die Sicherheitsteams unternehmen können, gehören die Überprüfung von Autorisierungsrichtlinien, das Scannen aller verwendeten Bilder und die Vermeidung erweiterter Privilegien, die Untersuchung von Protokollen auf Anomalien und die Erwägung, Cloud-Sicherheitstools für ihre Cloud-Ressourcen einzusetzen.

Cyberkriminelle haben weiterhin Docker-Systeme ins Visier genommen, angelockt durch die enormen Rechenressourcen, die ihnen bei einem erfolgreichen Eindringen in diese Systeme zur Verfügung stehen. Im Oktober 2019 wurde ein Wurm gefunden, der auf Docker bösartige Bilder zur Verbreitung von digitalen Währungen verwendet. Der als Graboid bekannte Wurm war der erste seiner Art und verminte Monero.

Nur einen Monat später entdeckte Bad Packets LLC, eine amerikanische Cybersicherheitsfirma, eine neue Malware für digitales Currency Mining, die erneut auf Docker-Systeme abzielt. Genau wie beim Kinsing hatten die Angreifer Docker-Server im Visier, deren API-Endpunkte online offengelegt wurden. Sie haben auch Monero abgebaut, eine Dunkle Münze, die sich bei Kriminellen als beliebt erwiesen hat.

Kryptoblüten in Indien: CoinDCX sammelt 3 Millionen Dollar-Serien zur Finanzierung

Die Krypto-Tauschbörse CoinDCX hat in einer Finanzierungsrunde der Serie A bis zu 3 Millionen Dollar aufgebracht, um das Wachstum und die Entwicklung von Kryptoprodukten und -dienstleistungen in Indien zu fördern.

Dem Bericht zufolge führte die im indischen Mumbai-Gebiet ansässige Krypto-Börse eine Finanzierungsrunde der Serie A durch, an der bekannte Krypto-Größen wie Polychain Capital, Bain Capital Ventures und die HDR Group, Betreiber der BitMEX, unter Beteiligung anderer Risikokapitalgeber teilnahmen.

„Indien ist ein Markt mit einem riesigen Potenzial für Krypto-Währungen“, sagte Sumit Gupta, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von CoinDCX. „Krypto als Anlageklasse steht vor dem Durchbruch.“ Das Land hat ein paar Hundert Millionen Einwohner ohne Bankkonto und einen massiven Dollar-Überweisungsmarkt, die es zu einem fruchtbaren Gebiet machen.

Die Mittel werden für die nächste Entwicklungsphase verwendet, einschließlich Produktverbesserungen, Serviceverbesserungen, Forschung und Entwicklung, Marketingaktivitäten und Personalwachstum. Das Unternehmen sagte, dass die neuen Mittel es ihm ermöglichen werden, die Verbesserung seines Service-Angebots zu beschleunigen, um dem jüngsten Anstieg der indischen Krypto-Benutzer gerecht zu werden.

CoinDCX wird die Gelder auch für Markterweiterungsaktivitäten sowie für die Aufnahme neuer Handelspaare in die CoinDCX-Plattform einsetzen. Die Börse plant auch die Entwicklung einer Fiat-Onboarding-Lösung in Partnerschaft mit großen Kryptoprojekten, den algorithmischen Handel sowie ein Krypto-zu-Krypto-Handelsprodukt, das für 2020 geplant ist.

Indien begrüßte kürzlich Kryptos mit offenen Armen

BitcoinAm 4. März 2020 hob der Oberste Gerichtshof die von der Reserve Bank of India verhängten Beschränkungen für den Umtausch von Krypto-Währungen auf. Das Urteil erging nach einer Reihe von Anhörungen, in denen das Verbot der RBI für Finanzunternehmen oder Einzelpersonen in Indien, mit Kryptowährungen zu handeln, angefochten wurde.

Das Urteil wurde von den Richtern Rohinton Nariman, Aniruddha Bose und V. Ramasubramanian mit drei Richtern gefällt. Auch die IMAI (Internet and Mobile Association of India ) hatte argumentiert, dass die Kryptowährung mehr der Natur der Ware entspreche als „Währung“ im engeren Sinne. Darüber hinaus ist die RBI nicht befugt, ein solches Verbot zu verhängen, da es in dieser Hinsicht kein Gesetz gibt, das die Kryptowährung verbietet.

Mögliche Krypto-Regulierung in Indien

Die Nation Indien wartet geduldig auf einen beispiellosen Regulierungsrahmen, auf dessen Grundlage Bitcoin und ähnliche Krypto-Währungen im Land verwendet werden sollten. Dies folgt auf eine Zeit der Aufregung, als die Krypto-Gemeinschaft in der Region kürzlich die möglicherweise vorübergehende absolute Freiheit beanspruchte, Bitcoin und andere gewünschte Krypto-Währungen einzuführen und zu verwenden.

Nach Angaben von Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, werden derzeit in Indien regulatorische Instanzen für die Verwendung von Krypto-Währungen entwickelt. Diesen Quellen zufolge könnte die Reserved Bank of India (RBI), die sich offensichtlich gegen die Verwendung von Kryptowährungen in Indien ausspricht und die die Verwendung von Kryptowährungen bereits früher verboten hat, zu einem alleinigen Mitwirkenden an dieser Entwicklung werden.

Die Regulierung von Kryptowährungen könnte jedoch ihre Verwendung in Zahlungssystemen nicht zulassen, wie die oben genannten Personen sagten, und fügte hinzu, dass sie auch dann nicht als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen werden.