Graustufen sagt Bitcoin ETF nur eine Frage der Zeit

Graustufen sagt Bitcoin ETF nur eine Frage der Zeit

Der Geschäftsführer von Grayscale spricht über die Unvermeidbarkeit eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF).

Der Kryptomarkt könnte endlich eine Bitcoin ETF-Zulassung erhalten, obwohl die Regulierungsbehörden mehr Zeit benötigen.

„Wir denken, ein Bitcoin ETF ist eine Frage des Wann und nicht des Ob“, sagte Michael Sonnenshein, Geschäftsführer von Grayscale Investments, dem Mitbegründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano, in einem Interview am 15. Juli. „Die Regulierungsbehörden haben fantastische Arbeit bei Bitcoin Revolution geleistet, um bei der Anlageklasse der digitalen Währungen insgesamt an der Spitze zu bleiben“, fügte er hinzu.

Der Krypto-Raum bewegt sich schnell

Sonnenshein erläuterte die Geschwindigkeit, mit der sich die globale digitale Krypto-Welt bewegt, und beschrieb die Klarheit, die die US-Regulierungsbehörden der Branche durch ihre Proaktivität verliehen haben.

„Es gibt in der Tat Möglichkeiten, mit den Aufsichtsbehörden in Bezug auf die Anlagenklasse innerhalb der bestehenden Rahmenbedingungen zusammenzuarbeiten, aber sie sind einfach noch nicht bereit, einen ETF zu genehmigen“, erklärte er.

So viele Bitcoin ETF-Versuche verweigert

Ein Bitcoin ETF, der Anlegern und Händlern Zugang zu Bitcoin auf den Mainstream-Finanzmärkten laut Bitcoin Revolution bietet, hat sich in den letzten Jahren dem Krypto-Raum viele Male entzogen. Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat zahlreiche Versuche mehrerer Unternehmen, ein solches Produkt anzubieten, zurückgewiesen.

„Ich denke, dass sie sich ziemlich explizit dafür ausgesprochen haben, eine gewisse Dynamik innerhalb des Marktes ein wenig reifer sehen zu wollen“, sagte Sonnenshein über die US-amerikanischen Regulierungsbehörden.

Er nannte Beispiele, fügte Sonnenshein hinzu:

„Dinge wie vielleicht ein globaleres Orderbuch für Bitcoin, vielleicht Dinge wie Vereinbarungen über die gemeinsame Nutzung von Überwachungskapazitäten, vielleicht ein wenig mehr Regulierung und Aufsicht über die verschiedenen Marktplätze und Orte, an denen digitale Vermögenswerte gehandelt werden.

Zu den Gründen für die früheren Ablehnungen von Bitcoin ETFs durch die SEC gehören unter anderem ein Mangel an Beweisen gegen Marktmanipulation und die Bestätigung des Marktumfangs von Bitcoin.