Kryptoblüten in Indien: CoinDCX sammelt 3 Millionen Dollar-Serien zur Finanzierung

Die Krypto-Tauschbörse CoinDCX hat in einer Finanzierungsrunde der Serie A bis zu 3 Millionen Dollar aufgebracht, um das Wachstum und die Entwicklung von Kryptoprodukten und -dienstleistungen in Indien zu fördern.

Dem Bericht zufolge führte die im indischen Mumbai-Gebiet ansässige Krypto-Börse eine Finanzierungsrunde der Serie A durch, an der bekannte Krypto-Größen wie Polychain Capital, Bain Capital Ventures und die HDR Group, Betreiber der BitMEX, unter Beteiligung anderer Risikokapitalgeber teilnahmen.

„Indien ist ein Markt mit einem riesigen Potenzial für Krypto-Währungen“, sagte Sumit Gupta, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von CoinDCX. „Krypto als Anlageklasse steht vor dem Durchbruch.“ Das Land hat ein paar Hundert Millionen Einwohner ohne Bankkonto und einen massiven Dollar-Überweisungsmarkt, die es zu einem fruchtbaren Gebiet machen.

Die Mittel werden für die nächste Entwicklungsphase verwendet, einschließlich Produktverbesserungen, Serviceverbesserungen, Forschung und Entwicklung, Marketingaktivitäten und Personalwachstum. Das Unternehmen sagte, dass die neuen Mittel es ihm ermöglichen werden, die Verbesserung seines Service-Angebots zu beschleunigen, um dem jüngsten Anstieg der indischen Krypto-Benutzer gerecht zu werden.

CoinDCX wird die Gelder auch für Markterweiterungsaktivitäten sowie für die Aufnahme neuer Handelspaare in die CoinDCX-Plattform einsetzen. Die Börse plant auch die Entwicklung einer Fiat-Onboarding-Lösung in Partnerschaft mit großen Kryptoprojekten, den algorithmischen Handel sowie ein Krypto-zu-Krypto-Handelsprodukt, das für 2020 geplant ist.

Indien begrüßte kürzlich Kryptos mit offenen Armen

BitcoinAm 4. März 2020 hob der Oberste Gerichtshof die von der Reserve Bank of India verhängten Beschränkungen für den Umtausch von Krypto-Währungen auf. Das Urteil erging nach einer Reihe von Anhörungen, in denen das Verbot der RBI für Finanzunternehmen oder Einzelpersonen in Indien, mit Kryptowährungen zu handeln, angefochten wurde.

Das Urteil wurde von den Richtern Rohinton Nariman, Aniruddha Bose und V. Ramasubramanian mit drei Richtern gefällt. Auch die IMAI (Internet and Mobile Association of India ) hatte argumentiert, dass die Kryptowährung mehr der Natur der Ware entspreche als „Währung“ im engeren Sinne. Darüber hinaus ist die RBI nicht befugt, ein solches Verbot zu verhängen, da es in dieser Hinsicht kein Gesetz gibt, das die Kryptowährung verbietet.

Mögliche Krypto-Regulierung in Indien

Die Nation Indien wartet geduldig auf einen beispiellosen Regulierungsrahmen, auf dessen Grundlage Bitcoin und ähnliche Krypto-Währungen im Land verwendet werden sollten. Dies folgt auf eine Zeit der Aufregung, als die Krypto-Gemeinschaft in der Region kürzlich die möglicherweise vorübergehende absolute Freiheit beanspruchte, Bitcoin und andere gewünschte Krypto-Währungen einzuführen und zu verwenden.

Nach Angaben von Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, werden derzeit in Indien regulatorische Instanzen für die Verwendung von Krypto-Währungen entwickelt. Diesen Quellen zufolge könnte die Reserved Bank of India (RBI), die sich offensichtlich gegen die Verwendung von Kryptowährungen in Indien ausspricht und die die Verwendung von Kryptowährungen bereits früher verboten hat, zu einem alleinigen Mitwirkenden an dieser Entwicklung werden.

Die Regulierung von Kryptowährungen könnte jedoch ihre Verwendung in Zahlungssystemen nicht zulassen, wie die oben genannten Personen sagten, und fügte hinzu, dass sie auch dann nicht als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen werden.